Dierk Schaefers Blog

Tja, das war’s denn wohl: »Finito!« läßt Frau Vollmer ausrichten.

Posted in heimkinder by dierkschaefer on 30. Januar 2011

Am Dienstag dieser Woche schrieb ich an Frau Dr. Vollmer:

»Sehr geehrte Frau Dr. Vollmer,

ein ehemaliges Heimkind bat mich gestern, seinen Heimbericht an die „richtige Stelle zu bringen“.

Sehr geerter Dierk Schäfer,

Meine Therapeutin hat mir den Rat gegeben mich mit den Runden Tisch zu befassen den sie denke das es mir gut tut. Ich habe die Sendung nicht gesehn aber hier im Internet durch gelesen, Ich wahr Anfang der 80er im Kinderheim Kallmünz,ich schicke ihnen einen Auzug dessen was ich erlebt habe,ich bitte sie meinen Erlebniss Bericht an richtiger Stelle zu bringen das auch meine Erlebnisse regstriert ,untersucht und was am wichtigsten ist nicht vergessen wird, da ich jetzt nicht weis ob ich bei ihnen richtig bin,wenn nicht teilen sie mir mit wohin ich mich wenden kann,da ich im Internet nichts gefunden habe. Danke mit freundlichen Grüßen

Darum meine Frage: An wen soll ich den Bericht weiterleiten, damit er in die richtigen Hände kommt?

Mit freundlichem Gruß

Dierk Schäfer

PS: Ich habe diesmal den aufwendigeren Weg eines Einschreibens gewählt. Meine eMails an Sie blieben bisher ohne Antwort – mit einer Ausnahme: Einmal meldete sich Ihr Abwesenheitsassistent.«

Soweit mein Brief. Am Sonnabend kam die Antwort, die ich hier als Scan wiedergebe:

Klar, für Frau Vollmer sind die ehemaligen Heimkinder, zumindest aber der Runde Tisch Schnee von gestern.

Sie hätte aber ihr Büro anweisen können, daß die noch eingehende Post an das wohl noch existierende Büro des Runden Tisches weitergeleitet wird. Doch nein, sie offenbart, was sie unter unbürokratisch versteht: „Nicht mehr zuständig – Bitte wenden Sie sich …“

Für mich war’s nur ein Test, denn ich hatte es mir so ähnlich vorgestellt.

19 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Pizel said, on 30. Januar 2011 at 22:08

    Tja das wars denn wohl <> oder Salto Mortale?

    Es ist sehr erfreulich Herr Schaefer, dass Sie sich bemüht haben an Frau Antje Vollmer zu schreiben, ich frage mich nur, was haben Sie erwartet? oder was wollten Sie hier oder damit bezwecken?
    Dass Frau Vollmer gleich einen Entschädigungsbescheid der Dame, der Sie ja behilflich sind, zusendet?
    Es dürfte doch bekannt sein, dass die Arbeit für Frau Vollmer beendet ist und nun alles seinen normalen Gang über das Parlament und den Bundesrat geht, dann über die Länderregierungen und Arbeitsstäbe, Gremien. So wie ich diese Sache beobachte gehen mit Sicherheit noch 7-12 Monate ins Land, bis hier sich etwas tut.Gerade Sie Herr Schaefer, wissen sehr genau wieviel Zeit und Aufwand es bedarf ein Fond einzurichten- dann die Regionalanlaufstellen der Bundesländer einzurichten-hier arbeiten pro Regionalstelle oder Städte 4-9 Mitarbeiter die auch geschult werden müssen-Wenn ich dies hier immer so lese,kann man denken, dass alle der Meinung sind in den nächsten 3 Monaten gibt es nun den großen Geldsegen.
    Ich habe für meine Entschädigung nach dem PrVG-Politisch-rassistisch Verfolgten Gesetz 5 Jahre benötigt,alleine um alle erforderlichen Beweise zu sammeln aus Archiven.
    Es gibt auch andere Wege den Menschen schnell zu helfen, ohne dass diese geschädigte Menschen auf Hilfe warten müssen, nur diese Wege werde ich hier natürlich nicht aufzeigen.
    Aber wenn ein Verein großzügig Gelder verteilen will aus Ebay-Aktionen, (Seelenersteigerung) braucht doch der Bund nichts mehr tun? Nur wer soll eine Seele ersteigern? Meine bekommt keiner!! Es ist echt diskriminierend und diffamierend, dieses Ansinnen-solch einen Weg beschreiten zu wollen, es verstößt trotz billignehmenden Verstand gegen den Artikel 1 des Grundgesetzes.
    Man gibt mit solchen Aktionen, und von Aktionisten gestartet, wie dies bei Ebay geschah, ein Vorwand den Herren Minister& Ministerinnen, aber es wird ja in letzter Zeit ständig Porzellan zertreten, durch schädigende Aktionen.Die darunter leiden, ist nicht der Bundestag, sondern die eigene Mitglieder im VEH e.Verein.
    Das würde dann sicherlich so enden, wie dieser Holocaustentschädigungs-Skandal aus den Staaten, kürzlich über Presse und TV bekannt gemacht, das Seelen-Geld würde mit Sicherheit vielleicht ein Bruchteil, die wirklich Geschädigten Heimkinder erreichen.
    Mit dem nun hier veröffentlichen Brief des Deutschen Bundestages haben Sie noch Ihren Stempel aufgedrückt, mit Ihrem Zusatz:
    für mich war`s nur ein Test, denn ich hatte es mir so ähnlich vorgestellt.
    Schade für das Papier-Druckerschwärze und der Zeitaufwand-um hier im Netz etwas zu präsentieren zu müssen,des „DEUTSCHEN BUNDESTAGES“ das Alle für lächerlich finden werden, wie diese Ebay-Sache.
    Sie alle machen mit diesen Aktionen, grobe Fehler, die dann andere Organisationen und Vereine dann bereinigen müssen um den Heimkinder sachlich und richtig und menschlich zu helfen. Wir vom VDH e.V.und angeschlossene Vereine und Verbände missbilligen diese Aktionen auf das Schärfste.
    Sie können wie immer alles schreiben, wir haben ja Pressefreiheit, aber man sollte darauf achten, dass diese Kommentare, Menschen lesen, die von Ihnen Positives erwarten.
    Pizel-

    • Helmut Jacob said, on 30. Januar 2011 at 22:42

      Was der „Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)“ in Sachen Heimerziehung beitragen will, erschließt sich mir nicht. So verstehe ich gut, dass der „Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)“, Vertreten durch „Pixel“, den Beitrag über seiner Schreibe nicht verstanden hat. Viele Menschen sind – wie der Volksmund sagt – „Sauhunde“. aber mit denen sollte sich nicht der „Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)“, sondern die Zunft der Psychotherapeuten befassen. 😉

  2. sabine s. said, on 30. Januar 2011 at 23:20

    Werter Herr Jacob,
    der Fantasie sind offenbar keine Grenzen gesetzt, oder: „Wie würden die Mitglieder des „Verein ehemaliger Heimkinder“ reagieren, wenn bekannt würde, VEH steht für „Verein ehemaliger Hundehalter “ ?“

    sabine s.

    • Pizel said, on 30. Januar 2011 at 23:30

      ich danke Frau Sabine S. Sie haben es sehr gut formuliert- manche zeigen eben,wessen Geistes Kind Sie sind.
      P.S. Pizel
      Sonderbeauftragter f.Verwaltungssachen
      der Vereinigung der Heimkinder
      -CdH-Deutschland- e.V.
      Hauptsitz Berlin

  3. sabine s. said, on 30. Januar 2011 at 23:25

    Werter Herr Jacob,

    der Fantasie sind wohl keine Grenzen gesetzt, Abkürzungen (situationsabhängig) zu interpretieren.

    sabine s.

  4. Pizel said, on 30. Januar 2011 at 23:27

    Es scheint so,dass hier Leute gibt wie Sie Herr Jacob, dem es sichtlich Freude macht,seine Sache so zu sehen wie er es gerne möchte- Dass sie gerne unter die Gürtellinie gehen, sieht man an Ihrer unqualifizierten Stellungnahme.
    Der VDH e.V ist kein Hundeverein sondern es handelt sich hier um die Vereinigung der Heimkinder-VdH Deutschland e.V mit Hauptsitz in Berlin, die sich mit Sicherheit keine Blöße geben werden und sich engagieren für die Heimkinder-ohne Ebay-o.ä. Aktionen.
    Nur wenn es um Beleidigungen geht, sollten Sie dies mit Vorsicht tun- denn es könnte sein, dass Sie einen Psychotherapeuten benötigen.
    Pizel und nicht Pixel(wird in der Form des PC-verwendet)

  5. Erika Tkocz said, on 30. Januar 2011 at 23:34

    An Sabine S:

    Dann würde ich einmal: VDH e.V. in Google eingeben und dann kommt das raus was Helmut Jakob geschrieben bzw. damit angedeutet hat. Also erst einmal überprüfen als vorverurteilen! Oder sollte diese Abkürzung noch für was Anderes stehen, dann sollte man schreiben für was die Abkürzung steht!

    Erika Tkocz

    • sabine s. said, on 31. Januar 2011 at 00:05

      Auch das kann man googlen: der VHD steht für Vereinigung der Heimkinder Deutschland.

      sabine s.

  6. Pizel said, on 30. Januar 2011 at 23:46

    es muss in meinen vorstehende Kommentare klar gestellt werden, es heißt: VdH e.V. Vereinigung der Heimkinder
    Deutschland e.V. mit Hauptsitz in Berlin
    Pizel P.S.

  7. Uwe said, on 30. Januar 2011 at 23:52

    Und so wollen wir weiterkommen?Warum muss immer wieder alles verdreht und verdreht werden und wer reibt sich mal wieder die Hände.

  8. sabine s. said, on 31. Januar 2011 at 00:22

    Die Geschäftsstelle RTH fungiert noch weitere Monate als Anlaufstelle.

    sabine s.

  9. Rolf said, on 31. Januar 2011 at 10:31

    Aber, aber, so kann es doch nicht weiter gehen Leute, denkt auch mal an alle nicht organisierten ehemaligen Heimkinder, was sollen die sich denken, wenn hier mal wieder untereinander gefochten wird, mit Worten?
    Besser ist es, klare Richtlinien vorzugeben, wie wir uns alle zu verhalten haben und den Weg aufzeigen, wie jeder zu seinem Recht kommen kann.
    MfG.
    Rolf

  10. Pizel said, on 31. Januar 2011 at 12:50

    An Hr. Schaefer u. Frau Sabine S. u. Hr.Rolf u. Hr. Uwe sage ich erst mal ein Danke- es bringt wirklich nichts sich zu bekriegen es schadet doch nur den ganzen Organisationen und es gibt dann den bestimmten Dritten, der sich dann die Hände reibt, das wurde richtig erkannt.
    Der RTH setzt seine Arbeit ja auch weiter fort, das ist folgerichtig und man tut hier keinem einen Gefallen, ständig über den RTH herzuziehen und noch schlimmer beleidigende-billige Komentare zu schreiben, oder Aktionen zu starten, die evtl. alles zerstören, was man mühevoll für die ehemaligen Heimkinder und auch neu hinzugekommene Heimkinder, aufbaut und durchsetzen möchte. Alle müssen Vertrauen spüren was wir für Sie machen und das Ziel heißt auch untereinander sich zu respektieren und unter Umständen gemeinsam zusammenarbeiten.
    Es wurde hier richtig analysiert, es soll hier kein Krieg entfacht werden, weil daran auch keiner interessiert ist, sondern in der Ruhe liegt die Kraft etwas zu erreichen.

    P.S.Pizel-
    Sonderbeauftragter f.Verwaltungssachen
    Vereinigung der Heimkinder Deutschland e.V.
    Zentrale Posteingangsstelle-Postfach270211
    13472 B e r l i n

  11. Erika Tkocz said, on 31. Januar 2011 at 23:26

    Ich finde dass hier geschriebene als sich „bekriegen“ zu beschreiben etwas übertrieben. Wenn man wie Sie Herr Pizel in scheinbar friedlicher Mission unterwegs ist, sollte man andere Schreiber bzw. ihre Kommentare nicht als beleidigende-billige Kommentare abtun, denn das ist wenig konstruktiv.
    Ob nun die ehemaligen Heimkinder mit dem Ergebnis des Runden Tisches zufrieden sind oder nicht sollten sie selber entscheiden und wenn sie es nicht sind und nun Aktionen starten, die ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen, sollte es ihnen zugestanden werden. Damit muss man sich noch lange nicht gegenseitig bekriegen , aber so viel Toleranz sollte schon untereinander sein, dass es nachvollziehbar ist, dass es gibt, die Ihre Meinung nicht teilen Herr Pizel und zu anderen Einschätzungen kommen, was die Arbeit des Runden Tisches anbelangt – und auch die zukünftige Arbeit, die weder ich noch Sie beurteilen können.

    Erika Tkocz

  12. Pizel said, on 31. Januar 2011 at 23:33

    gelesen und danke-Pizel

  13. Heinz-Jürgen Overfeld said, on 1. Februar 2011 at 10:10

    Habe lange nicht mehr so gelacht, wie nach lesen dieser Kommentare. Dafür, und nur dafür sind o.g. Kommentare gut.
    Dieses gegenseitige Bekriegen ist auch indirekt Mitschuld am Ergebnis des RTH. Stelle mir manchmal vor, wir alle Heimkinder hätten uns vereint. Was wären wir für eine starke Partei gewesen. Träumen darf man ja wohl noch.
    Unsere Schwäche, war die Stärke des RTH und wenn wir ehrlich sind, haben wir deshalb auch nichts anderes verdient.
    Einen schönen Tag noch
    Jonathan

  14. Roswitha Allingham said, on 1. Februar 2011 at 20:48

    Ungerecht Jürgen Overfeld .
    Natürlich hätten wir ein ein zubilligen unserer Forderungen verdient.
    Schande an alle die die Minderheit der Sechs ( anfangs nur Drei ) ehem.Heimkindervertreter ausgenutzt haben.

    DAS IST UND BLEIBT AN ERSTER STELLE

  15. Pizel said, on 1. Februar 2011 at 22:54

    Die Seelen dürfen nicht leiden

    Eigentlich wollte ich hier meine Zeit nicht vergeuden, nun lese ich vorliegende 2 Artikel und finde hier nichts zum Lachen und es wurde auch niemand ausgenutzt, es waren nur zu wenig beim RTH anwesend, es ist ja schlecht gelaufen und darum heißt es jetzt kämpfen,bevor die Parlamentarier diese umsetzen,was der RTH beschloss.
    Für meine Begriffe wurden hier im Vorfeld Fehler begangen, die man erst einmal analysieren muß. Ich möchte hier aber meine Ideen, nicht den Menschen in die Hände spielen, die damit hausieren gehen.
    Als Fazit:
    Man stellt doch fest an Hand der politischen Ereignisse in Tunesien-Ägypten- demnächst evtl. Lybien usw. dass endlich die Kleinen, sich gegen die Großen aufmucken, aber in Deutschland geht es ja allen leider noch so gut, dass die Masse schweigt. Das Volk wurde doch bisher nicht ausreichend informiert was RTH bedeutet, oder was der bezwecken soll oder sollte.
    So geht es doch mit allen politischen Entscheidungen und Gesetzgebungen in der BRD.
    Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, jammern Alle und demonstrieren.Liebe Leser da muss noch mehr geschehen um die betroffene Heimkinder zu hören und zu verstehen.
    Aber den Politiker interessiert doch nur eines zur Zeit: Herrn Guido`s Schlachtruf: Mehr Brutto statt Netto, „pardon umgekehrt“ oder doch mehr Brutto für die Staatskasse?-
    Wenn es um Diäten geht oder um Sonderzuschüssen, hat das Parlament-nullkommanix- dies innerhalb 7 Tagen geklärt,wo wieder Steuergelder, dafür bereitgestellt werden. Wie lange werden wir warten? 12 oder 24 Monate?
    Vorwürfe an die Betroffene oder ehemalige?Heimkinder sind falsch am Platz die am RTH dabei waren-man soll doch hier nicht verkennen,dass der eine oder andere immer wieder seelisch leiden muss, bei solch einer Mammutsitzung.-Das kann keiner nachvollziehen, der z.Bspl. nie eine Anhörung mal begleitet hat, wenn ein Asylsuchender Mensch der gefoltert wurde, vom Bundesflüchtlingsamt-Zirndorf, eine Anhörung, besser gesagt eine Vernehmung über sich ergehen lassen muss, das nur als Vergleich, ob es hier ein sinnvolles Ergebnis gibt , ist eine andere Sache.
    Es ist auch falsch zu sagen: Schande an Alle die die Minderheit der Sechs-ausgenutzt haben- in welcher Form soll und war dies geschehen?Diesen Sechs Betroffenen, heute Vorwürfe zu machen,wiederhole ich nochmals, ist falsch und nicht akzeptabel, das ganze war einfach organisatorisch von den Verantwortlichen so gewählt worden,dass man die Schwächsten ausgesucht hat und juristisch nicht das notwendige Feetback und Background hatten.
    Dieser Kommentar ist meine persönliche Stellungnahme
    und nicht eines Vereines oder Verbandes.

  16. Roswitha Allingham said, on 2. Februar 2011 at 00:37

    Schande an alle die die sechs ( am Anfang nur Drei) ehem.Heimkindervertreter ausgenützt haben…..
    Damit meinte Ich ausschließlich die politische Gegenseite am Runden Tisch die nur von juristischen Fachleuten , politisch gewievten Profi´s und Antje Vollmer wie Sie auch Hr.Dirk Schäfer beschrieben hat , getrotz hat , und in meinen Worten Antje Vollmer war natürlich auf Sparkurs da Sie hauptsächlich Politikerin ist.
    Herr Schäfer schrieb vor 2 Tagen in seinem Blog eine sehr gute Stellungnahme der Unzulänglichkeiten und Fehlverhalten der Moderatorin des Runden Tisches.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: