Dierk Schaefers Blog

Zufall oder Absicht?

Posted in heimkinder, Kirche by dierkschaefer on 11. September 2011

Wenn ich es mir im Nachhinein recht überlege, war es vielleicht doch kein Zufall, daß das Entschuldigungsritual auf nine-eleven terminiert wurde.

Doch Zufall oder Absicht: der Event in der Friedenskirche steht nun völlig im Windschatten der Memorial-Berichterstattung über den für uns alle so ungeheuer wichtigen Angriff auf das World-Trade-Center.

Man muß danach googeln, weil die Berichte nicht in der ersten Reihe stehen:

Evangelische Kirche bittet Heimkinder um Verzeihung

Spiegel Online – vor 1 Stunde  Prügel, Demütigung, sexuelle Gewalt: Das war Alltag vieler Heimkinder in der Berlin – Gewalt hat viele Gesichter. Ob Schläge, Schikanen oder

Evangelische Kirche bittet Heimkinder um Verzeihung – Berlin‎ FOCUS Online
EKD bittet frühere Heimkinder um Verzeihung: Schneider bekennt ‎ RP ONLINE
(Update) – Evangelische Kirche entschuldigt sich bei Heimkindern‎ net-tribune.de
MDRBoulevard Baden
Alle 66 Nachrichtenartikel »

Von den hier direkt genannten Medien geht nur der MDR auf die Begleitproteste ein.

Die Öffentlichkeitsarbeit der Kirche hat bestens funktioniert.

Die Frage von Helmut Jacob, ob Statisten gesucht werden, ist beantwortet.

 

Der historische Skandal war zwar nicht bequem, aber seine rituelle Bearbeitung sehr preisgünstig zu haben.

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. sabine s. said, on 11. September 2011 at 22:26

    Am 9. September kann die Öffentlichkeite einen Kommentar in diesem Blog lesen:
    …Weil wir Schneider und Co sowas von wurscht sind, wurschter geht’s nicht. Wir sind die Schmeißfliegen an den Fracks der Bidermänner, die es abzuklatschen gilt.
    Das ist eine ziemlich heftige Ohrfeige, die mich (nur mich???) getroffen hat, da bedarf es keiner weiteren durch die Medien.

    sabine s.

  2. rolf breitfeld said, on 12. September 2011 at 05:02

    wo nimmt der mdr seine weisheiten her? von denen war niemand dort.
    ich habe ständig nach presse ausschau gehalten um meine flugblätter loszuwerden.
    anwesend waren nur evelyn frerk vom hpd, peter wensierskie (reichlich desinteressiert)
    und ein hofberichterstatter der kirche.

    den stockmeier habe ich dabei ertappt wie er mit meinem flugblatt
    verschütteten kaffee aufgewischt hat.

    • sabine s. said, on 12. September 2011 at 09:25

      Schreibpapier, auf welchem Flugblätter erstellt werden, sind in der Regel nicht saugfähig. Somit dürfte das Aufwischen des verschütteten Kaffees erfolglos geblieben sein (groißes Grinsen).

      sabine s.

    • almudo said, on 12. September 2011 at 09:43

      es waren noch da: der rbb, der epd, dpa und noch 2 weitere. Sie hatten einen eigenen abgegrenzten Bereich, gleich links neben dem Eingang. Ich kann das so genau sagen, weil ich mit ihnen Kontakt hatte.
      Das Desinteresse von Wensierski dir gegenüber hat vielleicht ne Ursache?

  3. helmutjacob said, on 12. September 2011 at 20:46

    Ach ne, das ist nun wirklich nicht nötig, dieser Affentanz wegen ein bisschen Herzeleid und schlechter Atmosphäre. Dafür brauchen sich die beiden Herren doch nun wirklich nicht zu entschuldigen. Es muss ihnen in ihrer Selbstherrlichkeit völlig entgangen sein, dass die Heimkinder eine Entschuldigung für die unzähligen Verbrechen psychischer, physischer und sexueller Art und die Regulierung der Folgeschäden einschließlich eines Schmerzensgeldes für verpfuschte Lebensjahrzehnte verlangen. Vielleicht stecken sie ihre Nase nicht nur in die Bibel (und wenn doch, dann in die richtigen Ecken) sondern auch ins Internet. Da kommen die Geschändeten unzensiert zu Wort.

  4. kindersklave1960 said, on 12. September 2011 at 23:38

    Und wieder nur etwas für die Ungläubigen, denn die noch glauben, glauben das nicht…
    Der Kindersklave erinnert an das Fest am 11. September 2011 im Französischen Dom in Berlin
    Ein Fest der evangelischen Kirche Deutschlands
    Ihr fragt was für ein Fest? Es sollte doch eine Verzeihungsveranstaltung für Opfer der Heimerziehung werden? Man hat es durchaus versucht, aber das Gelächter und Frohlocken war dann doch unüberhörbar und in den Gesichtern unübersehbar!
    Man feierte den Erfolg und die Berufung der éminence grise Maria Loheide
    das war ein Fest, ein Abschlussfest
    ein SCHLUSSTRICHFEST
    ein Fest für die MACHER
    ein Fest für die STRATEGEN,
    ein Fest für die FÜHRUNGSELITE
    ein Fest der VERANTWORTLICHEN, die für die Verbrechen begangen an Babys, Kindern und Jugendlichen
    keine Haftung übernehmen und sich dafür am 11. September 2011 feiern- das ist charakterlos- in den Nachrichten liefen den ganzen Tag Bilder aus New York von der Mahnmahl-Eröffnung am Ground Zero das Tal der Tränen
    Gedenken an 3000 Tote Menschen mit dem Symbol des sich ergießenden Wasser als Tränen
    Einen Gedenktag für die Opfer hat die evangelische Kirche sicher nicht im Sinn gehabt, aber einen Feiertag
    Das glaubt ihr nicht?
    Dann glaubt ihr wohl noch!
    Mir hat man den Glauben gestern genommen, und es werden immer mehr
    Euer
    kindersklave

  5. Martin Mitchell said, on 13. September 2011 at 00:27

    .
    Ich möchte jetzt auch noch unbedingt auf den hervorragenden LESERBRIEF von Heidi Dettinger, Schriftführerin des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ ( „VEH e.V.“ ) vom 12.09.2011 – 12:59 Uhr aufmerksam machen: »Entschuldigungs-Zirkus der Evangelischen Kirche« @ http://www.net-tribune.de/nt/node/56300/news/Update-Evangelische-Kirche-entschuldigt-sich-bei-Heimkindern/site/1 ( dort bitte ein klein wenig runter scrollen ).
    [ Und seither jetzt auch in diesem genauen Wortlaut an einigen anderen Stellen im Netz. ]

    ANFANG DES ZITATS.

    HeidiD am 12.09.2011 – 12:59 Uhr:

    In den Heimen der evangelische Kirche wurden wir
    – gefoltert
    – vergewaltigt
    – verhöhnt
    – gedemütigt
    – ausgebeutet

    Man hat uns
    – „zwangsernährt“ mit unserem eigenen Erbrochenem
    – unterernährt
    – Schlaf entzogen
    – politisch und religiös indoktriniert
    – eingesperrt und isoliert

    Obendrein bekamen wir
    – keinen Hauch von Liebe oder Zuneigung
    – keine bis kaum Schulbildung
    – kaum eine qualifizierte Berufsausbildung

    Wir bekamen
    – keinen Lohn, für die Zwangs- und Kinderarbeit, die wir jahrelang leisteten
    – keine Renteneinzahlungen für unsere Arbeit
    – nicht einmal eine vernünftige Krankenversicherung

    Und als wir anfingen, alt, krank, müde, oftmals in Armut und Einsamkeit lebend, anfingen, uns zu organisieren, die Täter von damals anzuklagen, Entschädigung, Rentenzahlungen, gestohlenen Lohn einzufordern – da fiel der Kirche ersteinmal nichts besseres ein, als alles abzustreiten.

    Am „Runden Tisch“ taten die Vertreter eben dieser Kirche alles in ihrer Macht stehende, um akzeptable Entschädigungszahlungen zu vermeiden, Aufarbeitung unseres Schicksals zu torpedieren, Worte wie „Zwangsarbeit“ und „systematisches Unrecht“ aus allen Texten zu radieren. Selbige Vertreter (z.T. selbst Juristen!) setzten sich damit durch, die Vertreter der Überlebenden ihrer Höllen – genannt „Heime“ – ohne rechtlichen Beistand in den Verhandlungen zu lassen. Sie strengten sich geradezu an, die Ehemaligen, die ihnen wieder einmal – nun am RTH – ausgeliefert waren, über den Tisch zu ziehen… Das ganze Schauspiel ist erst im Dezember letzten Jahres mit der absolut unwürdigen, widerlichen, ekelhaften Erpressung, die später „Abstimmung“ heißen sollte, zu Ende gegangen!

    Und nun, nicht mal ein Jahr danach, wird in Berlin dieser Entschuldigung-Zirkus aufgezogen…

    Meint Ihr denn, wir seien dumm und taub und blind?
    Meint Ihr denn, wir lebten noch im Mittlealter?
    Meint Ihr denn, wir haben auf diese Hand gewartet, die uns erst missbraucht und prügelt, dann über den Tisch zieht und nun in scheinheiliger Geste um Entschuldigung bittet?

    Gebt uns was unser ist: Unseren Lohn! Unsere Renten! Und für das, was Ihr nicht zurückgeben könnt, zahlt eine Entschädigung, die diesen Namen verdient und uns gerecht wird.

    Dann – aber auch nur dann – werden wir vielleicht noch einmal über eine Entschuldigung reden!

    ENDE DES ZITATS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: