Dierk Schaefers Blog

Was mag der Benedikt vom neuen Marketing wohl halten?

Posted in Kirche by dierkschaefer on 20. März 2013

Ist das die große Veränderung: Schluß mit Pomp, auf den Sperrmüll damit, wie Greser&Lenz vermuten?

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/cartoons/greser-lenz-witze-fuer-deutschland-1294625.html

Ich vermute, Benedikt ist Profi und weiß, daß die roten Schuhe ausgelatscht sind. Der Neue macht auf arm, das kommt an und das ist das Wichtigste, solange die Zielrichtung bleibt. Es spricht gar nichts dafür, daß Franz für ein wirkliches Aggiornamento sorgt. Armensymbolik ja, Befreiung nein.

Tagged with: , ,

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heidi Dettinger said, on 21. März 2013 at 03:47

    Das ist ja eine lustige Vorstellung: Das Ausziehen der roten Puschen könne aus einem „amigo de la junta“ ratz-fatz einen Befreiungstheologen machen.

    Was meine Oma war, die zog auch immer ihre Puschen aus, bevor sie an die Arbeit ging. Allerdings krempelte sie auch die Ärmel hoch…

    Dieser Mann, von dem schon nach einer Woche im Amt in aller Überschwänglichkeit behauptet wird, er werde als „Papst der Armen“ in die Annalen eingehen, ist weder ein Anhänger – oder gar Verfechter – der Theologie der Befreiung, noch ist er ein besonderer Freund der Armen (schon gar nicht, wenn diese Armen Frauen sind oder Schwule).

    Ich verwette meinen Hut darauf, dass er sich nicht besonders einsetzen wird für missbrauchte und misshandelte Überlebende von Kinderheimhöllen weltweit und dass er einiges daran setzen wird, dass Schwule und Lesben nicht kath.-kirchlich getraut werden können…

    Nun darf man sagen, dies seien genauso Mutmaßungen wie die der Presse von HAZ bis FAZ, von Bild bis Welt, von ARD und ZDF. Stimmt.

    • Gregor Ter Heide said, on 21. März 2013 at 14:42

      Bei der sexuellen Gewalt innerhalb der Kirche könntest du evtl. dein Hut verlieren Heidi. Die Optik ist die eine Seite der Kirche bzw. des Papstes und danach auch zu leben wird sich zeigen, denn dann müssen auch die anderen Kirchen-Oberen mittmachen. Der Papst will nach den Inhalt des Katakombenpakts leben und das auch in der ganzen Welt- Kirche umsetzen lassen. Dann muss auch bei uns der Art. 140 GG mit allen Konsequenzen weg. Das bedeutet auch, dass dann die 30jährige Verjährung und die Kirchensteuern endlich verschwinden können.

  2. die frankfurterin said, on 24. März 2013 at 00:17

    apropos Franziskus: so nett redet er über Frauen. Da kann es ja heiter werden, wenn es schon einer 50%-haltigen „Minderheit“ so ergeht …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: