Dierk Schaefers Blog

Neues vom Friedensnobelpreisträger

Posted in Justiz, Menschenrechte, Politik by dierkschaefer on 24. Mai 2013

„gezielte Tötung von Verdächtigen moralisch fragwürdig“

»In einer außenpolitischen Grundsatzrede räumte Obama am Donnerstag indirekt ein, dass die gezielte Tötung von Verdächtigen durch unbemannte Flugzeuge moralisch fragwürdig sei. Gleichwohl verteidigte der Präsident den Drohnen-Einsatz als wirksames Instrument im Kampf gegen den Terror. Zugleich versprach Obama konkrete Schritte, um das umstrittene US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba doch noch zu schließen und damit ein zentrales Wahlkampfversprechen aus dem Jahr 2008 zu erfüllen«[1]


3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. m.dahlenburg said, on 25. Mai 2013 at 02:38

    Auch der US-Justizminister Eric Holder rechtfertigte den Mord an US-Bürgern
    „Laut internationalem Recht sei es den USA erlaubt, gegen Kriegsgegner (d.h. die von Staatsterroristen als feindliche „Terroristen“ verächtigten und dazu auch die zufällig in der Nähe befindlichen Menschen, MD) vorzugehen.“

    Nicht aber das Völkerrecht, das die USA nicht erst im Irak begraben haben, sondern die ungehemmte Gewalt von Atomwaffenstaaten wie den USA und Israel erlauben den Mördern das gezielte Töten nach eigener Rechtsherrlichkeit.
    Wann und wo in der Welt auch immer westliche Massakerstaaten (incl. BRD) weltweit massenmorden (lassen),,ist dieses Morden ist schon immer moralisch besonders wertvoll gewesen. Und das nicht nur nach Meinung diverser kriegshetzender rechtskonservativer Medien, von denen einige hier im Blog besonders oft zitiert werden.

    Dass es auch anders geht beweist http://wsws.org/de/articles/2012/06/cart-j28.html
    Unter der Überschrift “Eine grausame und ungewöhnliche Bilanz” schrieb Jimmy Carter [im Juni 2012 in der New York Times]:
    “Enthüllungen, dass höchste Vertreter des Staates Mordanschläge im Ausland, darunter auch gegen amerikanische Staatsbürger, befehlen, sind der jüngste verstörende Beleg, wie weit die Menschenrechtsverletzungen durch unser Land schon reichen.“ […]
    Weiter spricht der Ex-Präsident dann über die amerikanischen Angriffe mit Drohnen und fügt hinzu: “Trotz der willkürlichen Regel, jeden, der bei einem Drohnen-Angriff getötet wird, zu einem feindlichen Terroristen zu ernennen, wird der Tod unschuldiger Frauen und Kinder als unvermeidlich billigend in Kauf genommen… Wir wissen nicht, wie viele hundert unschuldige Zivilisten bei diesen Angriffen getötet wurden, die alle von den höchsten Stellen in Washington genehmigt worden waren. So etwas wäre früher undenkbar gewesen.“

    Carters Kolumne erschien am gleichen Tag, an dem der pakistanische UN-Botschafter vor der UN-Menschenrechtskommission aussagte. Er verurteilte die amerikanischen Drohnen-Angriffe in seinem Land, bei denen „Tausende unschuldige Menschen, darunter Frauen und Kinder, ermordet wurden“. Er sagte, dass 2010 allein 957 Pakistaner getötet worden seien.

  2. Heidi Dettinger said, on 25. Mai 2013 at 12:51

    Jimmy Carter ist schon eine Besonderheit unter den us-amerikanischen Präsidenten – wenn er allerdings meint:

    „Wir wissen nicht, wie viele hundert unschuldige Zivilisten bei diesen Angriffen getötet wurden, die alle von den höchsten Stellen in Washington genehmigt worden waren. So etwas wäre früher undenkbar gewesen,“

    fallen mir doch gleich einige Fragen ein:

    1. Was mag er meinen mit „früher“? – Seine Amtszeit? Die Zeit der us-amerikanischen Beteiligung an der Bekämpfung der Revolutionen in Nicaragua und/oder El Salvador? Die Zeit des Vietnamkriegkrieges? Die Zeit des Koreakrieges? Die Zeit der fast unzählbaren us-amerikanischen Interventionen in Mittelamerika zum Schutze amerikanischer Finanzinteressen?

    2. Von wem mögen diese Angriffe Carters Meinung nach genehmigt worden sein, wenn nicht von den „höchsten Stellen in Washington“?

    3. Kann es sein, dass Carter so seine ganz offensichtlichen blinden Flecken und kleine Amnesien hegt und pflegt, um zu einer solchen Einschätzung us-amerikanischer Militärgeschichte zu kommen?

    4. Last not least – bezieht sich seine „Verstörung“ hauptsächlich auf den Fakt, dass diese Mordanschläge auch gegen amerikanische Staatsbürger befohlen wurden – to hell with the Pakistani…

  3. m.dahlenburg said, on 2. Juni 2013 at 07:10

    ach, Heidi, natürlich meinte er nur die Zeit, als es noch keine Killer-Drohnen gab. http://www.trend.infopartisan.net/trd1202/t061202.html
    Aber a bissl nett is er scho.., seit er koa Präsident mehr is ……………..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: