Dierk Schaefers Blog

Geradezu revolutionärer Kurswechsel der Evangelischen Kirche

Posted in Gesellschaft, Kirche, Religion by dierkschaefer on 21. Juni 2013

So fundamental hat sich selbst Frau Merkel nur in der Frage des Energiewechsels gewendet.  Ehe und Familie sind nicht mehr Leitbild für die EKD, der Dachorganisation der evangelischen Kirchen in Deutschland.

»Vater, Mutter, verheiratet, Kinder – diese Lebensform findet die evangelische Kirche nach wie vor richtig und gut. Aber sie findet auch Patchwork- und Ein-Eltern-Familien gut, Paare ohne Kinder und homosexuelle Lebenspartnerschaften mit und ohne Kindern – wenn die Menschen dort liebevoll miteinander umgehen, füreinander da sind und füreinander sorgen – und diese Liebe idealerweise an Kinder weitergeben. Die traditionelle Ehe hat ihre Leitbildfunktion verloren. Leitbild ist nicht mehr die Form, sondern die Art des Zusammenlebens«.[1]

Nun darf man gespannt sein, wie die einzelnen Landeskirchen und ihre Mitglieder darauf reagieren. Heftige Reaktionen aus konservativ-kirchlichen Kreisen gibt es schon, und ich sage eine Reihe von Kirchenaustritten voraus.

 

Doch dieser Kurswechsel war und ist nötig. Er kommt spät, beinahe zu spät.

 

Nachtrag: http://www.welt.de/politik/deutschland/article117343847/Union-und-FDP-kritisieren-evangelisches-Ehe-Bild.html


4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heidi Dettinger said, on 21. Juni 2013 at 16:51

    Wenn er Kirchenaustritte bringt, kann er nicht ganz verkehrt gewesen sein und kommt NIE zu spät 😛

  2. Helmut Jacob said, on 23. Juni 2013 at 14:04

    Die Evangelische Kirche Deutschland will mit allen Mitteln verhindern, dass ihre Schrift „Zwischen Autonomie
    und Angewiesenheit“ gelesen wird. Darum hat sie Ihre „Orientierungshilfe“ auf 162 Seiten aufgeblasen.

  3. outdoor said, on 25. Juni 2013 at 15:51

    Ich frage mich, warum man da noch heiraten soll? Ist doch alles Quatsch, wie es scheint.

    Mir graust es, wenn ich daran denke, war wir unseren Nachkommen hinterlassen.

  4. Rosi A. said, on 27. Juni 2013 at 06:59

    Tja liebe(r) outdoor, da müssen dann andere Werte übermittelt werden an die Kinder für was man heiraten will. Das kann Ich dann auch mit dem Standesamt.
    Die ev. Kirche scheint nicht untergehen zu wollen , und die Ökumene mit der kath. Kirche rückt somit in noch weitere Ferne , aber für mich eine Akzeptanz die dadurch ( vielleicht auch widerwillig notgedrungen) der
    ,, modernen ,, Gesellschaft zugute kommt . Auch Homosexuelle brauchen Seelentröster


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: