Dierk Schaefers Blog

»Anders als Erzbischof Zollitsch weigert sich der grüne Bischof Trittin …«

Posted in Gesellschaft, Politik by dierkschaefer on 19. August 2013

»… im Interview mit der Welt standhaft, eine Anlaufstelle für Opfer grüner Täter einzurichten. Darum schert sich bei den Grünen niemand, mehr noch, man macht sich lustig«.[1]


Advertisements
Tagged with: ,

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heidi Dettinger said, on 20. August 2013 at 14:14

    „Denn anders als Erzbischof Zollitsch weigert sich der grüne Bischof Trittin im Interview mit der Welt standhaft, eine Anlaufstelle für Opfer grüner Täter einzurichten. (…) Jürgen Trittin weicht noch in seinem jüngsten Interview in der Welt jedem Vergleich mit der Kirche aus. Das ist insofern richtig, als die katholische Kirche anders aufklärt als die Grünen – besser und gründlicher“ (Fuller)

    Ich fand den Artikel von Fuller, der aus der taz rausgeflogen ist, ziemlich spannend und informativ. Hirnrissig und von keinerlei „Licht der journalistischen Recherche“ erleuchtet fand ich obiges Zitat in dem Artikel.

    Trittin ist nicht darauf versessen, eine Anlaufstelle für Opfer einzurichten? Das wird schon stimmen – zeigt allerdings nur, dass Trittin ebenso ein abgebrühter, empathieloser Politar… ist, wie alle anderen auch.

    Ganz gewiss zeigt es NICHT, dass die (katholische) Kirche im allgemeinen oder Zollitsch im besonderen zu den großen Aufklärern in Sachen sexueller Gewalt gegen Kinder gehören! Wer so etwas behauptet hat entweder den Schuss nicht gehört, seinen Beruf verfehlt oder ist schlicht zu blöd!

  2. sabine s. said, on 20. August 2013 at 18:51

    Immerhin haben beide Kirchen eine Anlaufstelle für Opfer von Gewalt eingerichtet, die kath. Kirche hat bereits an Opfer sexuellen Missbrauchs Entschädigung gezahlt, zwei evangelische Landeskirchen, dazu gehört Hannover, leisten ebenfalls Zahlungen für erlittenen sexuellen Missbrauch, die in ihren Einrichtungen stattgefunden haben.
    Kritisieren muss man in diesem Zusammenhang das Procedere. Nicht sonderlich ausgeprägt ist die Bereitschaft, tatsächlich aufklären zu wollen.Ist leider in Familien auch so: Decke drüber und Totschweigen…

    sabins s.

  3. Heidi Dettinger said, on 20. August 2013 at 19:49

    Naja, das mit der „Entschädigung“ brauchen wir nicht noch mal zu diskutieren. Ein paar Tausender ist keine Entschädigung! Übrigens reden auch die Kirchen nicht von einer solchen sondern von einer „Anerkennung des erlittenen Leids“. Warum die, die dieses Leid erlitten haben, darauf bestehen mit ein paar Krümeln „entschädigt“ worden zu sein, entzieht sich nicht nur meiner Kenntnis, sondern auch meinem Verständnis.

    Das, was Sie „Procedere“ nennen, der Wille der Katholen oder des Herrn Zollitsch nämlich, Aufklärung zu betreiben (und nur hierum geht es in dem Artikel) ist nicht nur nicht besonders ausgeprägt sondern eher schlicht nicht vorhanden.

    Und dann von „besser und gründlicher“ zu reden ist so, als wennste dem Teufel ’n Heiligenschein aufs Hörnchen stecken wolltest 🙂

  4. Heidi Dettinger said, on 20. August 2013 at 19:53

    „und nur hierum geht es in dem Artikel“ (H.D.)
    * ehem, in dem von mir zitierten Teil des Artikels von Herrn Fuller, natürlich. Ansonsten werden schon noch die eine oder andere Aussage getätigt.
    Auch sollte klar sein, dass mit „Katholen“ die katholische Kirche gemeint ist.
    Ach, ich glaube ich werde alt…

  5. sabine s. said, on 20. August 2013 at 22:29

    Sie scheinen meine Kritik an dem Procedere und dessen, was an „Aufklärung“ passiert, nicht geschnallt zu haben.
    Zum Glück ist niemand, der die Entschädigung für erlittene sexuelle Gewalt durch Kirchen in Anspruch genommen hat, auf Ihr Verständnis angewiesen. Sie müssen es nicht einmal zur Kenntnis nehmen – niemand erwartet dies.

    sabine s.

  6. Helmut Jacob said, on 20. August 2013 at 23:53

    „Kirche hat bereits an Opfer sexuellen Missbrauchs Entschädigung gezahlt,“
    der begriff entschädigung ist in diesem zusammenhang ein witz.

    • sabine s. said, on 23. August 2013 at 00:36

      Nicht nur in diesem Zusammenhang, Herr Jacob.

  7. m.dahlenburg said, on 22. August 2013 at 10:51

    »… im Interview mit der Welt standhaft, eine Anlaufstelle für Opfer grüner Täter einzurichten. Darum schert sich bei den Grünen niemand, mehr noch, man macht sich lustig«

    wo ist gleich wieder die Anlaufstelle für Opfer der CDU/CSU/FDP/SPD – Kinderficker?
    Darum schert sich bei der „WELT“ und bei CDU/CSU/FDP/SPD niemand, mehr noch, man macht sich lustig, Lügt lieber die werten Leser immer wieder an.Die ehemaligen Heimkinder, die werden schon entschädigt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: