Dierk Schaefers Blog

Das erlittene Unrecht ist durch Geld ohnehin nicht wieder gut zu machen.

Posted in Geschichte, heimkinder, Kirche, Kriminalität by dierkschaefer on 15. Oktober 2013

»Wolfgang Ott Dos Santos fühlt sich mit dieser Summe abgespeist: „Für 16 Jahre erlittenes Unrecht in den Heimen, wo man uns Bastarde, Zigeunerkinder und Hurenkinder nannte und auch so behandelte, ist das lächerlich.“ Das habe er Bischof Gebhard Fürst bei einem persönlichen Gespräch am Sonntag auch gesagt. Der Bischof habe geantwortet, dass das erlittene Unrecht durch Geld ohnehin nicht wieder gut zu machen sei«.[1]

 

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart gibt ihr Geld für andere Dinge aus.[2]


Advertisements

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heidi Dettinger said, on 17. Oktober 2013 at 13:11

    Und das ist nicht nur typisch – das ist widerlich!
    Erlittenes Unrecht kann durch Geld nicht wieder gut gemacht werden … also zahlt man erst gar nix!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: