Dierk Schaefers Blog

Es gibt keine christliche Politik …

Posted in Gesellschaft, Kirche, Politik, Religion, Soziologie, Weltanschauung by dierkschaefer on 18. Januar 2014

Es gibt keine christliche Politik …

…sagt der Münchner Theologe Friedrich Wilhelm Graf »über politische Äußerungen evangelischer Bischöfe und Synoden sowie über Parteien, die sich christlich nennen.«[1]

Und er plädiert für eine glaubwürdige Praxis: »…besser ist es, wenn die Kirchen für die eigenen Positionen praktisch einstehen, indem sie zum Beispiel Angebote zur Unterbringung von Asylbewerbern machen.«

Nun, auf denn, sein Wort in unser aller Ohr, soweit wir uns als Christen verstehen.

PS: Die muslimische Politik, die sehr stark der zum Glück vergangenen christlichen ähnelt, ist ja auch abschreckend genug.


Advertisements

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. m.dahlenbuirg said, on 1. Februar 2014 at 15:31

    „PS: Die muslimische Politik, die sehr stark der zum Glück v, solange es ergangenen christlichen ähnelt, ist ja auch abschreckend genug.“

    tja,blinde Flecken …
    Christliche Politik, die ganz nach Belieben weltweit Massenmord, Totschlag und Krieg und Menschenrechtsverbrechen inszeniert oder selbst praktiziert und sich dabei immer öfter mit Humanitäsduselei und gerechtem Krieg herauslügt, ist nicht die abschreckende Politik vergangener Tage. Sie ist im Gegenteil hochaktuell und in einem Masse abschreckend, wie es muslimische Politik aus naheliegenden Gründen seit Jahrhunderten nicht sein kann.

    • dierkschaefer said, on 2. Februar 2014 at 08:30

      Im Ruhrpott sagt man: Nu tu ma Butta an die Fische.

    • dierkschaefer said, on 2. Februar 2014 at 20:49

      „Christliche Politik, die ganz nach Belieben weltweit Massenmord, Totschlag und Krieg und Menschenrechtsverbrechen inszeniert oder selbst praktiziert und sich dabei immer öfter mit Humanitäsduselei und gerechtem Krieg herauslügt, ist nicht die abschreckende Politik vergangener Tage.“
      Bitte Punkt für Punkt belegen: 1. nach Belieben, 2. weltweit, 3. Massenmord, 4.Totschlag, 5. Krieg, 6. Menschenrechtsverbrechen, 7. inszeniert, 8. praktiziert, 9. Humanitätsduselei, 10. gerechter Krieg – und das alles bitte 11.in dem behaupteten Zusammenhang und an aktuellen Beispielen. Wenn Sie auch nur einen Punkt nicht belegen, möchte ich nichts mehr von Ihnen in meinem Blog lesen.

  2. m.dahlenburg said, on 3. Februar 2014 at 20:00

    „Wenn Sie auch nur einen Punkt nicht belegen, möchte ich nichts mehr von Ihnen in meinem Blog lesen.“

    Es ist Ihr Blog, es ist Ihr „Ultimatum“ auf meinen pauschalen Kommentars auf Ihre pauschale Behauptung: „Die muslimische Politik, die sehr stark der zum Glück vergangenen christlichen ähnelt, ist ja auch abschreckend genug.”
    Das ist eine genauso allgemeine – nichts belegende – und trotzdem umfängliche Anklage gegen jedwede Politik aller Länder mit mehrheitlich islamischer Bevölkerung.

    Fair wäre gewesen, dem zeitlosen Ultimatum zumindest ähnlich differenziert Belege voranzustellen, wie Sie es von mir aufgrund meines nicht minder pauschalen Kommentars erwarten. Im direkten Vergleich hätten Sie – unter Umgehung blider Flecken in der Wahrnehmung – dann auch selbst zu geforderten Belegen gefunden.
    Fair wäre auch gewesen, den noch vor Ihrem Ultimatum geschriebenen Kommentar zu veröffentlichen.

    Selbstverständlich werde ich die Belege wie gewünscht liefern. Wohlwissend, dass Sie diese nicht so einfach akzeptieren werden. Aber, wo sollte ich zeitlich betrachtet denn eigentlich mit dem Belegen anfangen. Bei den christlichen Atombombenabwürfen in Japan, oder ist das schon zu sehr „vergangene christliche Politik“ ?

    Also, Sie sind erstmal am Zug! Lassen Sie sich ruhig Zeit. Ich brauch für meine Antwort auch länger.

    Vielleicht sollten wir aber erstmal klären, was muslime, bzw. christliche Politik überhaupt ist, wobei aber schon sicher ist, dass Muslimische Politik sowenig einen Großayatollah als Staatsoberhaupt bedingt wie christliche Politik einen Papst (oder ev. Pfarrer). Und dass es auch nicht (nur) Politiker sind, die Politik bestimmen.

    In Ihrer Überschrift zitieren sie den Münchner Theologe Friedrich Wilhelm Graf: „Es gibt keine christliche Politik … “
    Was ist das Anderes als typisch christliche Verar….. und Manipulation. Und natürlich ebenso ein kleines Stück Religionsspolitik wie die „politischen Äußerungen evangelischer Bischöfe“ oder Kriegshetze von der Kanzel herab oder in Kirchenblättchen. (hierzu Belege zu verlangen wäre unredlich – wer geht schon mit Videokamera in Gottesdienste, drückt immer im richtigen Moment aufs Aufnahmeknöpfchen oder kopiert in Krankenhäusern ausliegende Kichenblättchen. Sie müssen sich da schon auf mein unchristliches Ehrenwort verlassen. Vermutlich liegt trotzdem genug davon auf meinen alten Festplatten herum. Allein, der Aufwand das zu finden, ist mir das Kommentieren in Ihrem Blog nicht wert.)

    Und selbstverständlich ist auch die aktuelle Kriegspropaganda etlicher christlicher Regierungsmitglieder christliche Politik.

    „Noch mal, es ist Ihr Blog. Sie müssen diesen Kommetar nicht lesen, auch nicht veröffentlichen. Schon gar nicht müssen Sie antworten. Ich werde jedenfalls derweil nichts mehr in Ihrem Blog kommentieren.“ (Dies gilt aber – meinerseits – nicht für die noch ausstehende Beantwortung Ihrer Mail bzgl. unterschiedlicher Heimerfahrungen – Da müssen Sie sich einfach noch eine unbestimmte Zeitlang gedulden)

    „Also, Sie sind erstmal am Zug! Lassen Sie sich ruhig Zeit.“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: