Dierk Schaefers Blog

Missbrauch: Erzbischof von Edinburgh zeigt Vorgänger an

Posted in Kirche, Kriminalität by dierkschaefer on 26. Februar 2014

http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/60744.html

Advertisements

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heidi Dettinger said, on 27. Februar 2014 at 01:34

    Denk ich an Deutschland in der Nacht….

    In Deutschland werden kirchliche Vergewaltiger geschützt – aber es geht offensichtlich auch anders.
    In Deutschland werden ehemalige Heimkinder allerhöchstens mit Almosen bedacht – aber auch das geht anders, wenn man mal über die Grenzen schaut.
    In Deutschland werden zu unrecht Verhaftete mit einer miserablen Entschädigung in die Wüste geschickt – auch da steht dieses Land im internationalen Vergleich ziemlich dumm da.

    … dann bin ich um meinen Schlaf gebracht.

    • dierkschaefer said, on 27. Februar 2014 at 06:44

      O, ja, Heine. Er beschreibt seine Wunschträume süffig-ironisch: „Ich habe die friedlichste Gesinnung. Meine Wünsche sind: eine bescheidene Hütte, ein Strohdach, aber ein gutes Beet, gutes Essen, Milch und Butter, sehr frisch, vor dem Fenster Blumen, vor der Tür einige schöne Bäume, und wenn der liebe Gott mich ganz glücklich machen will, läßt er mich die Freude erleben, daß an diesen Bäumen etwa sechs bis sieben meiner Feinde aufgehängt werden. Mit gerührtem Herzen werde ich ihnen vor ihrem Tode alle Unbill verzeihen, die sie mir im Leben zugefügt – Ja, man muß seinen Feinden verziehen, aber nicht früher, als bis sie gehenkt worden.“
      Das ist zwar die feine christliche Art nicht, doch ich verstehe alle sehr gut, die mit der unfeinen unchristlichen art ihre kindheit verloren haben. sie träumen mit heine und niemand kann ihnen einen Vorwurf machen.

  2. E.Kronschnabel said, on 27. Februar 2014 at 01:46

    Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich Wissende dazu durchringen, auch einen der höchsten
    „Würdenträger“ als Täter anzuprangern.

    „Des Kaisers neue Kleider“ fand in die Realität. Der vorherige Erzbischof von Edinburgh trug zwar seine Klamotten,
    aber seine Opfer zeigten jetzt seine Nacktheit auf. Ich bin mal gespannt darauf, ob es auch einen Träger roter Schühchen erwischt. Toyota’s Slogan hat was…

    Was sagte Kachelmann so treffend über Alice Schwarzer?: „Man muss nur lange genug am
    Fluss sitzen, dann sieht man die Leiche seines Feindes vorbei treiben“.

    Ich bleibe am Fluss sitzen und beobachte das Wasser.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: