Dierk Schaefers Blog

Gegen Beschneidung und jegliche Verstümmelung von Kindern

Posted in Justiz, Kinderrechte, Menschenrechte, Weltanschauung by dierkschaefer on 28. April 2014

7. MAI 2014 – WORLDWIDE DAY OF GENITAL AUTONOMY

Kundgebung in Köln am 7.5.2014

Beginn: 11:00 am Landgericht, Luxemburger Str. 101

Zentrale Kundgebung: 12:30, Roncalliplatz am Kölner Dom

»An diesem Tag jährt sich das KÖLNER URTEIL zum zweiten Mal. Dieses hat 2012 erstmalig Jungen das Recht auf genitale Selbstbestimmung zugesprochen und ist inzwischen weltweit zu einem Symbol für die Selbstbestimmungsrechte des Kindes unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion und Tradition geworden.«

http://genitale-selbstbestimmung.de/

Advertisements
Tagged with:

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. m.dahlenburg said, on 30. April 2014 at 12:35

    Für alle, die sich gerne verStERNFAZSPIEGELWELTBILDen lassen:
    „Deutsche Liga für das Kind“ stellt fest: Die neue Beschneidungsregelung verletzt die Kinderrechte und fordert deshalb gesetzliche Neuregelung.

    Toll!

    Wirklich toll?

    „Die Deutsche Liga für das Kind weiß, dass eine fehlende staatliche Erlaubnis zur medizinisch nicht erforderlichen Genitalbeschneidung des männlichen Kindes bei zahlreichen Eltern insbesondere jüdischen und muslimischen Glaubens zu erheblichen Gewissenskonflikten führen kann, da die Genitalbeschneidung der Söhne ein aus ihrer Sicht unverzichtbares Ritual darstellt, die Zugehörigkeit zu ihrer Religionsgemeinschaft zu bezeugen. Dieses Problem kann und muss aber strafrechtlich gelöst werden. Die Deutsche Liga fordert daher den Gesetzgeber auf, den § 1631d BGB zu streichen und stattdessen in das Strafrecht eine Regelung aufzunehmen, der zufolge Genitalbeschneidungen des männlichen Kindes unter bestimmten Bedingungen straffrei sind. Vorgeschlagen wird ein Tatbestandsausschluss, der die Strafbarkeit einschränkt oder gar ausschließt. Dabei könnte offen bleiben, ob das fragliche Verhalten (Beschneiden) kein Unrecht ist oder ob es, obwohl es als Unrecht gilt, nicht mit einer Strafe geahndet wird.“

    faktisch fordert die „Deutsche Liga für das Kind“ also statt der Wahrung eines elementaren Menschenrechts die Straffreiheit insbesondere für religiös motivierte Verstümmelung von männlichen Kleinkindern.

    „Zu den notwendigen Bedingungen, unter denen eine medizinisch nicht erforderliche Genitalbeschneidung des männlichen Kindes straffrei sein kann, sollten (1) die alters- und reifeangemessene Beteiligung des Kindes an der Entscheidung, (2) die umfassende Aufklärung und Zustimmung der Eltern entsprechend den Regeln des Informed Consent, (3) die Einführung eines zweitägigen Moratoriums zwischen Aufklärung bzw. Zustimmung und Eingriff, (4) die Durchführung der Beschneidung nach den Regeln der ärztlichen Kunst einschließlich einer effektiven Schmerzbehandlung sowie (5) die psychologische Begleitung des Kindes während des Eingriffs – in der Regel durch Anwesenheit einer dem Kind vertrauten Person – gehören.“

    —- Selbstzensur —-

    „Die „Deutsche Liga für das Kind“ […] zählt zu den führenden Verbänden in Deutschland, wenn es um den Einsatz für das Wohl und die Rechte von Kindern geht. Zu den heute mehr als 250 Mitgliedsorganisationen gehören wissenschaftliche Gesellschaften, kinderärztliche und psychologische Vereinigungen, Familien- und Jugendverbände und zahlreiche Lions Clubs.“

    alle Zitate: http://www.khbrisch.de/274-0-Die+neue+Beschneidungsregelung+verletzt+die+Kinderrechte+Deutsche+Liga+fuer+das+Kind+fordert+gesetzliche+Neuregelung.html?showId=274

  2. m.dahlenburg said, on 30. April 2014 at 14:25

    Nachtrag

    Dipl.-Med Matthias Junk kommentiert in der ÄrzteZeitung online
    „Es ist eine Schande
    …dass zu diesem Thema kaum eine ärztliche Meinungsmeldung mehr erfolgt.
    Nur die den kleinen Patienten direkt zugewandten Fachorgane bzw. Berufsverbände (Kinder-Jugendärzte / Kinderchirurgen …) scheinen sich nicht den politischen Honig der „Achtung der Religionsfreiheiten“ um das Maul und vor allem in die Augen schmieren zu lassen. Denn schon immer ist ganz alltägliche Realität besonders im Arbeitsgebiet dieser Fachgruppen, dass manche Interessen der Kinder gegen die mitunter geradezu grandiose Unvernunft ihrer Eltern (das ist die sehr höfliche Formulierung) durchgesetzt werden müssen. “ weiter … http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gp_specials/beschneidung/article/859433/beschneidung-kindeswohl-nicht-genug-beruecksichtigt.html

    Dipl.-Med Matthias Junker hat die Psychologen vergessen. Oder hat schon mal jemand von vielen Psychologen gehört, die sich, vergleichbar Hrn. Schäfer, nach wie vor gegen archaische Verstümmelungsriten einsetzen?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: