Dierk Schaefers Blog

Deutschland misshandelt seine Kinder

Posted in Kinderrechte, Kriminalität, Menschenrechte by dierkschaefer on 7. Mai 2014

Deutschland misshandelt seine Kinder[1]

Den Film zum Sachverhalt gab es gestern Abend im ZDF[2].

„Eltern, die einen Säugling auf eine heiße Herdplatte setzen, Zigaretten auf der Haut ihres Kindes ausdrücken oder es in ein verdrecktes Kellerloch sperren. Zwei Rechtsmediziner dokumentieren Fälle von Kindesmissbrauch, die sprachlos machen – und zeigen, wie groß das Problem in Deutschland ist.“[1]

„Ärztinnen und Ärzte sind Schlüsselpersonen um Anzeichen für Misshandlungen oder Vernachlässigungen bei Kindern und Jugendlichen zu erkennen und zu diagnostizieren“, schreibt die Bundesärztekammer. „Damit haben sie die Chance, den Opfern frühzeitig Schutz, geeignete Interventionen und notwendige Therapien zukommen zu lassen. … Bei Vorliegen eines rechtfertigen Notstandes gemäß § 34 StGB, der umgehendes Handeln erfordert, ist der Arzt/die Ärztin auch weiterhin befugt, sich unmittelbar an die zuständigen Behörden zu wenden, ohne damit die ärztliche Schweigepflicht nach § 203 StGB zu verletzen[3]“

Das ist noch ziemlich neu[4]. Doch das Ärzteblatt schreibt: „Der Auffassung des OLG Frankfurt (OLG Frankfurt; 2000 MedR 196) muss jedoch widersprochen werden, das nicht ein Offenbarungsrecht des Arztes, sondern sogar eine Offenbarungspflicht in diesen Fallkonstellationen abgeleitet hatte. Die Folge wäre dann aber eine völlig uferlose Verlagerung des allgemeinen Lebensrisikos zulasten des Arztes mit einschneidenden haftungsrechtlichen Konsequenzen.[5] Und auf mißhandelte Kinder geht das Ärzteblatt in diesem Zusammenhang gar nicht erst ein.

So wird es wohl noch dauern, bis wir eine gut definierte Anzeigepflicht der Ärzte bei dringendem Verdacht auf Mißhandlung bekommen. Da ist für die Toten besser gesorgt. Bei Verdacht auf einen unnatürlichen Tod muß der Arzt dies auf dem Totenschein[6] vermerken und die Rechtsmedizin[7] verständigen. Anzeigepflicht also erst, wenn das Kind totgeprügelt ist.

 

[1] So der Buchtitel von Michael Tsokos und Saskia Guddat.

[2] http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/live/1822600/Das-ZDF-im-Livestream#/beitrag/livevideo/1822600/Das-ZDF-im-Livestream

[3] http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=1.117.6920

[4] „Ärzte dürfen beim Verdacht von Kindesmisshandlung ihre Schweigepflicht brechen. Das berichten die „Neue Juristische Wochenschrift“ (Heft 9/2014) sowie das „Deutsche Ärzteblatt“ unter Berufung auf ein Urteil des Kammergerichts Berlin. Nach Meinung der Richter gilt dies auch dann, wenn sich der Verdacht später als unbegründet herausstellt. Denn es sei nicht Sache der Ärzte, zu ermitteln, ob der Verdacht zutrifft oder nicht.“ (Az.: 20 U 19/12).http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/bei-verdacht-auf-kindesmisshandlung-arzt-darf-schweigepflicht-brechen-a-966845.html

[5] https://www.aerzteblatt.de/archiv/artikel?id=45243

[6] http://de.wikipedia.org/wiki/Totenschein

[7] http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsmedizin

Advertisements

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Helmut Jacob said, on 7. Mai 2014 at 14:45

    Deutschland ist überhaupt spitze im quälen von Menschen! Neben Kindern, Jugendlichen, Behinderten sind es auch die Alten, jene, die ihre Quäler durchgefüttert haben, die gequält werden.
    Gott sei Dank hat Günter Wallraff wieder zugeschlagen. Er lies sich, entsprechend getarnt als alter Mann, in einem Pflegeheim nieder und deckte die Schweinereien auf, die wohl in den meisten Alten- und Pflegeheimen herrschen. Wer heute Nacht um halb eins Zeit hat, kann sich die zweite Folge bei RTL anschauen, oder direkt hierhin Klicken: http://rtl-now.rtl.de/team-wallraff-reporter-undercover.php?player=1&play_now=1

  2. Helmut Jacob said, on 7. Mai 2014 at 23:35

    In meinem ersten Leserbrief über das Johanna-Helenen-Heim schrieb ich von der „Hölle von Volmarstein“(http://gewalt-im-jhh.de/Wie_alles_begann_-_Presseberic/UK_12_-_190306.jpg). Bei diesem Film von Walraff sah ich erneut in die Hölle. Gut, wenn man einen Menschen um sich hat, der einem diese Hölle erspart.

  3. Martin MITCHELL said, on 8. Mai 2014 at 08:13

    .
    Australische Bürger gehören anscheinend leider zu den Bürgern in anderen Ländern, die dies nicht sehen dürfen, wie aus folgender Benachrichtigung hervorgeht.

    »DAS TUT UNS LEID!

    Einige Videos unseres Angebotes können wir aus rechtlichen Gründen nicht in allen Ländern außerhalb Deutschlands zur Verfügung stellen. Das von Ihnen gewünschte Video gehört leider dazu.

    Sollten Sie sich entgegen unserer technischen Prüfung in Deutschland befinden, bitten wir Sie Ihre Add-Ons im Browser und ggf. Virenschutz / Firewall auf mögliche „Proxy“-Einstellungen zu überprüfen oder das Video mit einem alternativen Browser zu öffnen.

    Falls Sie das Video dennoch nicht abspielen können, kontaktieren Sie bitte unbedingt unseren Userservice hier unter dem Stichwort „GeoCheck 1″ und unter Angabe der gewünschten Sendung.

    Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!«

    Leider fehlt mir personlich jedoch jeglich Verständnis dafür.
    .

  4. m.dahlenburg said, on 11. Mai 2014 at 07:10

    @Hr. Schäfer,

    mit Link (4) verlinken sie indirekt auch auf den aktuellen Artikel
    http://www.aerzteblatt.de/archiv/159305/Aerztliche-Schweigepflicht-bei-Kindesmisshandlung

    Wenn das einem Arzt nicht genügt, von sich aus aktiv zu werden, dann hilft (den Kindern) auch keine noch so ausgefeilte Anzeigepflicht. Wozu also noch auf ein bald 10 Jahre alten Dokument (Link (5) verweisen?

    @Helmut Jacob,
    Wallraff hat sich nicht in einem Alternpflegeheim niedergelassen. Er hat lediglich ein weiteres Mal maskiert, verkleidet und verstellt an der Grenze der Legalität (oder schon darüber?) recherchiert und zur Straftat angestiftet. Dieses Mal galt es den von Ihm behaupteten massenhaften Sozialhilfebetrug von (natürlich meist russischen) Pflegediensten und (natürlich Hartz4-) Rentnern aufzudecken. Nebenbei war es ebenso primitive wie pauschale Hetze gegen ältere Hartz4 Bezieher. Im Übrigen gibt es etliche Ungereimtheiten in dem Bericht, die geradezu zu Verschwörungstheorien auffordern. Alles nur gefakt …. ? Von einem, gegen den nach Anzeige eines Begünstigten staatsanwaltschaftliche Ermittlungen wegen Verdachts auf Beihilfe zum Sozialhilfebetrug liefen?

    Mit Pflegehöllen hatte Wallraffs persönliches Theaterspiel überhaupt nichts zu tun.
    In das Pflegeheim hat Wallraff lediglich die RTL-Tante geschickt. Die wurde dort als „Pflegehelferin“ tätig und hat sich dabei – so meine unmaßgebliche Rechtsauffassung als juristischer Laie – mehrfach eklatant der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht. Ebenso die Person die ja ganz offensichtlich mit laufender Kamera hinter der „Pseudopflegerin“ hergelaufen ist. Es fällt ja auch gar nicht auf, in einem Altenpflegeheim, wenn eine Mitarbeiterin von einer Kamera verfolgt wird.

    Die Zustände in den Heimen sind hinreichend bekannt. Daran gibt es nichts zu beschönigen. Ich selbst wurde vor kurzem in solch einem Heim mit Geschehen belastet, das mich ganz persönlich schwer belastet.
    Wallraffs Aktion aber hilft keinem außer Ihm selbst und dem TV-Sender. Und überhaupt, weil es ja im Ursprungsbeitrag um Schweigepflicht geht. Auch wenn sie gleichzeitig beim Sender angestellt war, unterliegt die beim Pflegeheim als Pflegekraft angestellte Reporterin der Schweigepflicht. Aber da wurde sicherlich vor Drehbeginn jedesmal die Einwilligung der alten Herrschaften eingeholt – oder doch nicht.

    • Helmut Jacob said, on 11. Mai 2014 at 23:27

      Seien Sie doch einfach froh, lieber Herr Dahlenburg, dass es Wallraff gibt. Glauben Sie mir einfach: Er hat nur die Spitze des Eisberges angekratzt. Die Wahrheit ist noch viel grausamer. Und wie will man dokumentieren, wenn man das Dienstgeheimnis einhalten soll? Dann müssten Sie eigentlich Edward Snowden verachten. Ohne die Wistleblower kämen wir den wirklich großen Verbrechen nicht nahe. Und in den Alten- und Pflegeheimen finden Verbrechen an den Hilflosen der Gesellschaft statt, die ihre heutigen Peiniger einst am Kacken gehalten haben.

  5. Erika Tkocz said, on 12. Mai 2014 at 03:50

    Herr Dahlenburg,
    also ich sehe es nicht so, dass Wallraff zu einer Straftat angestiftet hat und was hat das Ganze mit Hetze gegen Sozialhilfeempfänger zu tun? Es ging um jene ambulanten Dienste, die umgekehrt- ältere Leute dazu anstiften- finanzielle Unterstützung für die Pflege zu fordern und genau wissen, was sie dazu tun müssen. Dass es hier um größere Dimensionen von Betrug geht wurde auch von Verantwortlichen der Sozialämter in Berlin bestätigt, nur lässt es sich nicht so einfach nachweisen.

    Mit Verschwörungstheorien hat das mal aber so gar nichts zu tun und wahrscheinlich haben wir beide nicht die gleiche Sendung gesehen, denn ich komme da zu ganz anderen Schlussfolgerungen.
    Die Mitarbeiterin war außerdem nicht als „Pflegehelferin“ in dem Altenheim sondern als Praktikantin und es ist absolut falsch, diese nun auch noch einer unterlassenden Hilfeleistung unterschieben zu wollen. Wie nun das Ganze gefilmt worden ist wissen Sie ebenso wenig wie ich, also sollte man hier auch nicht mit Spekulationen aufwarten.

    Ich weiß ja nicht was sie arbeiten, aber ich arbeite in der Pflege und kann Ihnen versichern, dass die dort gezeigten Zustände im Altenheim keine Einzelfälle sind. Dazu bräuchte man aber nicht einmal in den Heimen heimlich filmen, sondern sollte sich einmal die Stellenpläne zeigen lassen. Ich habe gerade eine Mitarbeiterin bekommen, die vorher auf einer Station gearbeitet hat, im Nachtdienst mit 40 Patienten einer geriatrischen Station. Sie hatte nur noch eine ungelernte Zusatzkraft und da muss ich nicht weiter raten was da noch geschafft werden konnte und was nicht. Am Ende konnte sie nicht mehr und ich frage mich nur, was jene Pflegekräfte machen, die diese Zustände jahrelang aushalten. Ganz sicherlich ist da Gewalt im Spiel und was dort bei Wallraff gezeigt wurde war ganz sicher kein Fake, sondern bittere Realität.

    Ich fand es lediglich schade, dass erst später bei der Sendung „Extra“ gezeigt wurde, dass es auch anders geht und ich würde mir auch wünschen, dass man ausführlicher Sendungen zeigt, was denn alternativ möglich ist.

    Ob nun die Sendung von Wallraff hilft weiß ich nicht, Sie Herr Dahlenburg aber auch nicht. Ich finde es wichtig, dass diese Zustände in so einer „Pflegehölle“ gezeigt wurden, auch wenn es fast unerträglich war.

    Zur Schweigepflicht:
    da bin ich aber doch der Meinung, dass diese selbstverständlich nicht eingehalten werden muss, wenn es um eklatante Pflegefehler und auch um Menschenquälerei geht und ganz sicher haben die älteren Menschen nichts dagegen, wenn aufgezeigt wird, in welchen menschenunwürdigen Zuständen sie leben müssen. Sie haben keine Lobby und brauchen jede Form der Aufdeckung solcher Menschenrechtsverletzungen. Ganz im Gegenteil, unterlassene Hilfe ist es über solche Zustände zu schweigen und ich hoffe, dass Pflegekräfte so viel Zivilcourage haben nicht darüber zu schweigen!

    • Helmut Jacob said, on 12. Mai 2014 at 14:17

      ganz meine sicht, liebe erika!

  6. m.dahlenburg said, on 13. Mai 2014 at 17:31

    Erika Tkocz
    @“ich weiß ja nicht was sie arbeiten, aber ich arbeite in der Pflege und kann Ihnen versichern, dass die dort gezeigten Zustände im Altenheim keine Einzelfälle sind. “

    Ja, irgendwo habe ich mal läuten gehört, dass Sie – die diplomierte Psychologin – als Pflegerin irgendwo in einer psychiatrischen Zweigstelle arbeiten, bzw arbeiteten.
    Da Sie nun bestätigen, selbst Zeugin von Zuständen wie denen im RTL-Machwerk zu sein, und zudem auch durch Hörensagen über Wissen verfügen, das Sie schlussfolgern lässt, dass da sicher Gewalt im Spiel war, ist die Frage wohl gerechtfertigt, ob Sie solche Zustände jeweils angezeigt haben und ob wenigstens „ihre Pflegeeinrichtung“ nun dank Ihrer Aktionen eine Muster-Pflegeeinrichtung geworden ist. Wenn nein, würde mich interessieren, wieso Sie dieses unwürdige System nach wie vor aktiv unterstützen.
    Nur weil Sie indirekt anfragen: Ich habe mich nach gutem Abschlusszeugnis und Zulassung zum Staatsexamen aus Gewissensgründen verweigert. Schon wegen der damit verbundenen, obligaten Verpflichtung zum Kriegsdienst durchs Hintertürchen (bekanntgegeben erst kurz vor dem Examenstermin). Vor allem aber wegen der danach fast unabwendbar notwendigen aktiven Unterstützung – sei sie noch so gering – eines sicherlich nicht nur aus meiner Sicht vielfach menschenunwürdigen psychiatrischen Systems.

    @Helmut Jacob
    mir ist klar, dass ich mit meiner Sichtweise beinahe alleine auf weiter Flur stehe. Umso schlimmer …

    Tatsächlich musste ich eine Weile suchen, um zu diesem Artikel zu finden

    Zitat-> Pflegedilemma: Team Ahnungslos undercover
    Urin, Schläge, Schimmel und Viren in den besten deutschen Pflegeheimen: Seit Jahrzehnten vergammelt der deutsche Volkskörper dank der miesen Zustände in der Pflegebranche, aber jetzt kommt “Team Wallraff“, legitimer Nachfolger des “Team America: World Police”, und naht mit “Enthüllungen” zur Rettung!

    Ganze 9 Monate hat es gebraucht, damit der Wallraff-Zögling und Sidekick des Verbrechensbekämpfers Robin alias Osterhaus als Praktikantin folgendes heraus findet: Eine 92 jährige liegt 3 Stunden in ihren eigenen Exkrementen. Lebensgefährliche Noroviren werden vertuscht, Pflegeberichte und Atteste werden gefälscht. Emotionalisierende Beats von Massive Attack versüßen Pöbeleien gegenüber den älteren Menschen, den Gestank und die Fäkalien im Zimmer. Es herrscht Ahnungslosigkeit beim Verabreichen von Medikamenten, Mangel an Geld, Zeit und Pflege. Genauer: 5-7 Minuten pro Patient, 3 Pfleger für 37 Patienten. Zeit-, Akkord- und Schichtarbeit 40 Stunden Woche, 900 EUR im Monat netto. “Ich möchte sterben,” meint eine Patientin. Unterbrechung: RTL-Werbung. Weiter: “Ja, sind wir denn hier im Zoo?”, fragt eine Pflegerin als eine alte Frau vermutlich schon die halbe Nacht verdreht am Boden liegt. Noch eine Frage obendrauf: “Geht es ihnen gut?”. Gelächter. Sehr richtig bemerkt schliesslich eine alte Frau im Rollstuhl: “Hier ist es nicht lebendig”.
    […]
    […]
    Weitere Enthüllungen kommen, wenn die Quote für RTL stimmt. Vielleicht sollte Wallraff einen verkleideten Praktikanten in die RTL-Zentrale schicken? Möglicherweise produziert das Privatfernsehen soviel Dünnschiss, weil es am kostengünstigsten Profite bringt? Vielleicht findet Wallraff heraus, dass Menschen auf diesem Planeten verhungern, weil sie ihre Bedürfnisse nicht mit Geld legitimieren können, während gleichzeitig tausende Tonnen frischer Lebensmittel weggeworfen werden? Vielleicht wird er auch im Untercover-Bikini im Schwimmbad oder gar splitternackt am FKK-Strand investigativ herausfinden, dass Wasser nass ist! Wer weiss, aber eines ist eindeutig: Für Wallraff ist seit den 1960ern im ganzen Jahr Fasching und darauf kommt es doch an, denn eine Revolution gegen diese Zustände ist was für Idioten!
    <-Zitat Ende

    Es lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen!

  7. Erika Tkocz said, on 13. Mai 2014 at 18:35

    Nun Herr Dahlenburg,
    ganz kurz zu einen Ihrer Aussagen, weil der Rest ihres posting nicht kommentiert werden muss.

    Ich schrieb ich weiß……was nicht gleichbedeutend damit ist Zeuge von Gewalttaten geworden zu sein. Ein kleiner feiner Unterschied und diese Informationen habe ich durch andere Pflegepersonen und da habe ich nicht schlussfolgern müssen.
    Und wieso nun Herr Dahlenburg weiß ich das??? Auch die Pflege fängt an sich gegen die Arbeitssituationen zu wehren und politisch zu engagieren. Vielleicht haben Sie schon von unseren Aktionen „Pflege am Boden“ gehört, wenn nicht können Sie googlen, da werden Sie dann fündig. Ja wir sind untereinander sehr gut vernetzt und neulich gab es auch eine Umfrage, genau gesagt nach der Wallraff Recherche, mit den Frage wer in seiner Einrichtung schon Gewalt erlebt hat und wer da eingeschritten ist……
    Das Ergebnis war niederschmetternd und der einzige Lichtblick war die Tatsache, dass die Mehrheit der Pflegepersonen bei Gewalt eingeschritten sind.

    Nun und ihre Bemerkung zu Helmut Jacob:
    „mir ist klar, dass ich mit meiner Sichtweise beinahe alleine auf weiter Flur stehe. Umso schlimmer …“

    Nur so viel: wenn Sie meinen mit Ihrer Sichtweise beinahe alleine zu sein, dann überlegen Sie einmal warum, möglicherweise wird Ihre Sichtweise nicht so angenommen, weil diese abwertend erscheint.

  8. H. Dettinger said, on 16. Mai 2014 at 04:18

    Na, immerhin, Herr Dahlenburg,
    so ganz allein stehen Sie denn doch nicht da!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: