Dierk Schaefers Blog

Internationaler Mendelssohn-Preis an Genscher – Und Elisabeth Käsemann?

Posted in Uncategorized by dierkschaefer on 8. September 2014

Sehr geehrte Frau Franke-Kern,

sehr geehrter Herr Ernst,

 

ein Leser meines Blogs machte mich auf die Verleihung des Internationalen Mendelssohn-Preises an Herrn Genscher aufmerksam und erinnerte mich damit an meine Artikel im Blog (Leichen im Keller der deutschen Politik https://dierkschaefer.wordpress.com/2014/06/05/leichen-im-keller-der-deutschen-politik/ und Schach ist das Spiel der Könige https://dierkschaefer.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=5219&action=edit ).

 

In der Begründung für die Preisvergabe schreibt »die Jury über Hans-Dietrich Genscher: „Seinem Motto: ‚… verantwortliche Politik muss der Freiheit und der Würde jedes einzelnen Menschen dienen’, ist Hans-Dietrich Genscher immer treu geblieben« (http://accolade-pr.de/internationaler-mendelssohn-preis-2014-fur-hans-dietrich-genscher-und-das-gewandhaus-quartett/ ).

 

Preisverleihungen an wie auch immer Prominente sind oft eine ambivalente Angelegenheit. Man fragt fragt sich zuweilen, wer schmückt wen?

Ich kann mir nicht anmaßen, das gesamte Wirken von Herrn Genscher zu würdigen. Doch wenn Sie seinen Dienst am einzelnen Menschen hervorheben, so muß an seine Rolle im Fall Elisabeth Käsemann erinnert werden (http://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_K%C3%A4semann ).

Ich kann mir nicht vorstellen, daß dieser Preisträger Ihrer Stiftung gut zu Gesicht steht.

 

Apropos Preis: Die frühere Schule meiner Frau vergibt den Elisabeth-Käsemann-Preis im Gedenken an die ehemalige Schülerin dieses Tübinger Gymnasiums.

 

Mit freundlichem Gruß

Dierk Schäfer[1]

[1] Per Mail an: Jürgen Ernst, Geschäftsführender Vorstand, Direktor Mendelssohn-Haus, j.ernst@mendelssohn-stiftung.de und Franziska Franke-Kern, Pressekontakt für den Internationalen Mendelssohn-Preis, franke@accolade-pr.de Kopie an: schulleitung@wildermuth-gymnasium.de

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. ekronschnabel said, on 8. September 2014 at 07:54

    Was soll’s, lieber Herr Schäfer, die Vollmer bekam doch auch ’nen Preis für die Heimkinderverhöhnungsaktion
    RTH.

    Ist doch Inflationsware geworden, die oft NICHTS mehr mit dem Stiftungswillen zu tun hat.

  2. […] Mendelssohn Preises zu Leipzig” an Genscher im Jahr 2014 nicht anders gewesen sein. https://dierkschaefer.wordpress.com/2014/09/08/internationaler-mendelssohn-preis-an-genscher-und-eli… […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: