Dierk Schaefers Blog

Lieder gegen den Krieg

Posted in Geschichte by dierkschaefer on 22. Februar 2015

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Bekannte in und um Tübingen,

 

Neue Deutsch-französische Gedenkkultur – Blick auf das gemeinsame Europa der Zukunft:
Stadtmuseum Tübingen präsentiert Chansons aus dem Schützengraben – gegen Krieg

Am Samstag, 28. Februar 2015 findet um 20 Uhr im Stadtmuseum Tübingen, als Finissage zur Ausstellung “Der fotografierte Krieg”,  ein französisch-deutscher Chansonabend statt. Wie vor 100 Jahren durch Frontsoldaten im Ersten Weltkrieg wird hier eine „conférence chantée“  gesungen und diskutiert: mit Liedern gegen den Krieg, für Aufklärung, Freiheit, Demokratie.

Die zum Teil erstmals veröffentlichten Chansons sind die Basis einer neuen deutsch-französischen Gedenkkultur, die 2014 in Hamburg ausprobiert wurde.
Denn mitten im mörderischen Ersten Weltkrieg gab es auch dies: In den französischen Schützengräben erklangen Lieder gegen den Krieg. Das Stadtmuseum öffnet um 19 Uhr.

Eine Kooperation mit dem Institut Culturel Franco-Allemand und dem Stadtmuseum
Unsere Studienfreundin, Cornelia Strauß, arbeitet als Journalistin im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein und als Studienleiterin der „Blankeneser Gespräche“  in Hamburg. Die Künstler Coko und Danito hat sie in Südfrankreich kennengelernt und moderiert den Abend. Texthefte mit den Chansons (parallel französisch / deutsch) gibt es zum Mitlesen für das Publikum.

Die Mail kann gern weitergeleitet werden.

 

Vielleicht sehen wir uns am nächsten Samstag. Bis dahin eine gute Woche wünscht

Gabriele Merkle

150216 Friedenslieder Coko und Danito

Die Welt ist voller Morden

Posted in Geschichte, Gesellschaft, Kirche, Kriminalität, Politik, Religion, Soziologie, Theologie by dierkschaefer on 24. März 2013

Ein Photo aus dem 1. Weltkrieg wird im März 2013 innerhalb von knapp zwei Tagen 29 mal bei Flickr angeklickt. Das ist ungewöhnlich. Denn man sieht namenlose Soldaten, unspektakulär für die Aufnahme gruppiert.

Was ist daran interessant und wie kam das Photo zu Flickr?

Ich fand es in einem alten Familienalbum. Villers-la-Ville stand in schöner Handschrift auf der Rückseite, mehr nicht. Ein zweites Photo trug denselben Vermerk und von anderer Handschrift die Information Karl, 3. von links, 1915.

Karl war der Bruder meiner Großmutter, war Musiker und ist 1915 „gefallen“ – so der falsche Sprachgebrauch. Denn Karl stand nicht wieder auf, war also nicht nur gefallen. Auf dem kleinen Photo sitzt er noch fröhlich mit anderen Soldaten in einer Sitzschlange im Gras, Soldatenfreizeitspaß.

Auf dem großen Photo habe ich Karl unter den 33 Männern nicht herausgefunden, doch er wird dabei sein, sonst wäre das Photo nicht im Album. Insofern für mich eine beliebige Gruppenaufnahme, wie auch andere Gruppenaufnahmen im Album von damals. Aber der Hintergrund: Eine Kirchenruine verleiht dem Photo einen Hauch von wehmütiger Romantik, wie auf manchen Bildern von Caspar David Friedrich, eine Wehmut voller Morbidität http://www.flickr.com/photos/dierkschaefer/8575350968/in/photostream/ .

Morituri, die Todgeweihten; sie stehen vor passender Kulisse – und kaum einer wird lebend von der Front zurückgekehren, im Westen nichts Neues.

Unter dem Titel morituri in Villers-la-Ville 1915 stellte ich das Photo bei Flickr ein und fügte eine Strophe aus den „Wildgänsen“ hinzu:

„Wir sind wie ihr ein graues Heer
Und fahr’n in Kaisers Namen,
Und fahr’n wir ohne Wiederkehr,
Rauscht uns im Herbst ein Amen!

Morituri – Das Lied „Wildgänse rauschen durch die Nacht“ haben wir in meiner Jugendzeit oft und gern gesungen und dabei jeweils in der zweiten Hälfte der Strophen die Wehmut ausgekostet. –  So ein Quatsch. Das Lied ist ein gesungenes Kriegerdenkmal und zudem pseudoreligiöser Kitsch, eine Verbindung, die viele Kriegerdenkmäler auszeichnet, Tod und Religion, Kriegspredigt, Todgeweihte vor Kirchenruine, das paßt.

Übrigens: Ein Kriegerdenkmal funktioniert auch ohne Religion, dann tritt an die Stelle nationales Pathos http://www.flickr.com/photos/dierkschaefer/6949557245/ und am schlimmsten ist die Kombination von beidem http://www.flickr.com/photos/dierkschaefer/3597633061/in/set-72157619532877956/ .

 

Ein paar Links:

de.wikipedia.org/wiki/Wildg%C3%A4nse_rauschen_durch_die_N…
de.wikipedia.org/wiki/Walter_Flex

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:0_Villers-la-Ville_050910_%2827%29.JPG .