Dierk Schaefers Blog

#Inklusion ganz anders: „Stimmen Sie zu, dass wir Ihren Sohn einsperren?“

Man lernt nie aus: »Anders als bei Erwachsenen, die unter Betreuung stehen, muss bei Kindern kein Richter diese so genannten „freiheitsbeschränkenden Maßnahmen“ genehmigen. Es reicht die Zustimmung der Eltern. … Bei Volljährigen, die als nicht einwilligungsfähig gelten, muss jede Form der Freiheitsbeschränkung richterlich genehmigt werden, selbst das Hochfahren des Gitters am Pflegebett. Wie kann es sein, dass die Rechtssituation für Kinder eine völlig andere ist?«[1]

Der Bundesgerichtshof hat das für rechtens erklärt, das Bayerische Sozialministerium sieht also keinen Änderungsbedarf.

Den Käfig für unruhige Kinder habe ich unten abgebildet; scheint fabrikneu zu sein. (aus dem zitierten Text)

käfig kb-106~_v-img__16__9__m_-4423061158a17f4152aef84861ed0243214ae6e7

 

Heißt Inklusion auch, dass „normale“ Kinder zusammen mit den behinderten eingesperrt werden – oder wie muss man das verstehen?

[1] http://www.br.de/nachrichten/kinderheime-bayern-zwangsmassnahmen-fixierung-100.html

Die Regel galt west wie ost

Posted in heimkinder by dierkschaefer on 9. September 2014

»„Heimkinder waren in der Regel Demütigungen, Freiheitsberaubung und Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt“, so Gritt-Sarina Kirsch-Lawrenz«.

http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1321865/