Dierk Schaefers Blog

Wer bescheißt ist beschissen.

Posted in Geschichte, heimkinder, Kinderrechte, Kirche, Kriminalität, Menschenrechte by dierkschaefer on 21. Mai 2014

»Warum war sein Leben so mies, wie es war?«

»Er wurde geschlagen, vergewaltigt, ausgenutzt. Wolfgang Focke verbrachte fast seine gesamte Kindheit in Heimen.«[1]
Ein treffender Bericht. Ich habe Wolfgang Focke am Runden Tisch getroffen – ja, so ist er, wie er hier geschildert wird. Und so war die verlogene, gewalttätige kirchliche Heimerziehung. Die staatliche war nicht besser, doch das entschuldigt die kirchliche nicht, weil die anderen, höheren Ansprüchen genügen muß. Nach den Verbrechen in den Heimen kam der Betrug am Runden Tisch. Dort saßen lauter qualifizierte Leute aus Staat, Politik und Kirche, die ein einziges Ziel hatten: Wie kriegen wir die Sache möglichst billig hinter uns? Aber alle waren natürlich fürchterlich „betroffen“. Lassen wir den Rentenbetrug beiseite: »10 000 Euro für Folgeschäden. Die Evangelische Kirche von Westfalen sprach ihm 5000 Euro „in Anerkennung seines Leids als Betroffenem sexualisierter Gewalt“ zu. Die Lippische Landeskirche lehnte eine solche Zahlung ab«. Das macht zusammen 15.000,00 Euro als Trostpflaster für ein „beschissen verlaufenes Leben“. Und jeder von uns hat nur eins. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Betrüger vom Runden Tisch sich „beschissen“ fühlen. Aber wer bescheißt ist beschissen. [1] http://www.nwzonline.de/region/langes-leiden-an-der-vergangenheit-warum-war-sein-leben-so-mies-wie-es-war_a_14,7,3037777920.html