Dierk Schaefers Blog

„Judensau“-Skulpturen an deutschen Kirchen

Posted in Geschichte, Kirche, Kriminalität, Menschenrechte, Religion, Soziologie, Theologie by dierkschaefer on 13. März 2014

Meine Photos von der Regensburger „Judensau“[1] erhielten einen weiterführenden Link[2], ganz in meinem Sinne.[3]

Am Straßburger Münster ist ein weiteres und als Thema weit verbreitetes Zeugnis für christlichen Antijudaismus zu sehen.[4]

Die Geschichtsbeschweigung derer, die heute das Hausrecht über solche Antijudaismen ausüben, – ist sie nur Scham? Dann eine falsche. Ist’s aber keine Scham, dann ist’s ’ne Unverschämtheit.

Interessant ist auch das Grimm’sche Märchen Der Jude im Dorn[5]. Es waren die Grimms selbst, die aus einer Erzählung ein antisemitisches, aufhetzendes Märchen machten.


Wenn der Himmel Betriebsausflug macht

Posted in Gesellschaft, Kriminalität, Politik, Psychologie, Religion, Theologie by dierkschaefer on 10. September 2013

Ist es sinnvoll, im digitalen Zeitalter an Märchen zu erinnern?

Das gesamte Himmelspersonal samt Gott-Vater war ausgeflogen und man hatte Petrus als Stallwache zurückgelassen mit der strengen Ermahnung: Laß keinen rein!

Petrus aber läßt sich bequatschen, denn der Ankömmling hat einen weiten Weg hinter sich und Blasen an den Füßen. Doch der hält sich nicht an die Ermahnung. Anstatt, wie er soll, still hinter der Himmelstür sitzen zu bleiben, erkundet er den Himmel bis zum Thron Gottes, setzt sich drauf – und nun sieht er alles, was auf Erden geschieht. [1]

An diesen Punkt sind wir im digitalen Zeitalter beinahe angekommen. Auf dem Thron dessen, der alles sieht, sitzen Geheimdienstler und können fast alles erfahren, was die Menschen so treiben. Im Märchen geht das für den irdischen Moralwächter nicht gut aus. [2]

Ich war Datenschutzbeauftragter einer kirchlichen Einrichtung. Der Datenschutzbeauftragte der Landeskirche war Jurist und fragte mich, wie man Datenschutz biblisch begründen könne. In der Bibel steht nichts vom Datenschutz, sagte ich. Allenfalls könne man ihn aus der Allwissenheit herleiten, die nur Gott zusteht. Diese Auskunft befriedigte meinen Gesprächspartner nicht und ich hatte nicht den Ehrgeiz, das Thema auszubauen.

Was man nicht selber tut, machen dann andere. Halten sich die Geheimdienste für Gott? So der Titel eines lesens- und beherzigenswerten Beitrags in der gestrigen FAZ.[3] Mir fiel der Schneider im Himmel ein und auch mein Gedanke an die Allwissenheit als Privileg Gottes, der im Märchen jedenfalls sehr menschlich damit umzugehen scheint.

So anachronistisch es scheinen mag, ist es nicht ganz unsinnig, auch im digitalen Zeitalter an Märchen zu erinnern – oder gar an die Bibel.