Dierk Schaefers Blog

Nur über meinen Anwalt: Zoff im Verein ehemaliger Heimkinder (VeH)

Posted in heimkinder by dierkschaefer on 9. Juni 2015

Rechtsanwalt Haßiepen/ Wegberg hat für seinen Mandanten Uve Werner vier Punkte für die Aufnahme auf die Tagesordnung der Mitgliederversammlung des VeH beantragt. Und noch so einiges. Das ist hier nachzulesen:

img831, img832, img833

Die Angelegenheit hatte einen noch nicht rechtsanwaltlichen Vorlauf.[1] Nun wird es ernst.

Die Mitgliederversammlung findet am 13./14. Juni in Brilon statt. Der Verein scheint sich zu wappnen, wenn er schreibt: »Mitgliederversammlungen sind nicht öffentlich. Das ergibt sich schon aus der Bezeichnung der Versammlung (für Mitglieder). Außenstehende haben demzufolge kein Recht auf Teilnahme.«[2]

Fragt sich nun, was die Mitglieder von der Sache halten.

Rückendeckung bekommt der Verein von der „Freien Arbeitsgruppe JHH 2006“[3].

Solche Auseinandersetzungen unter den ehemaligen Heimkindern sind leider nicht neu, diese Zuspitzung ist es aber – eine höchst bedauerliche Entwicklung.

Dennoch darf man gespannt sein, wer aus diesem Treffen als Sieger hervorgeht. Die Sache der ehemaligen Heimkinder wohl kaum.

Der Grund dafür liegt dann entweder bei Herrn Werner oder beim Verein.

[1] https://dierkschaefer.wordpress.com/2015/03/09/zoff-im-verein-ehemaliger-heimkinder-veh-ein-misstrauensantrag/

[2] http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/

[3] http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/in-eigener-sache/grussbotschaft-an-die-kommende-mitgliederversammlung-des-vereins-ehemaliger-heimkinder-e-v/

Zoff im Verein ehemaliger Heimkinder (VeH) – Ein Misstrauensantrag

Posted in heimkinder by dierkschaefer on 9. März 2015

Ehemalige Heimkinder sind leidvoll vertraut mit den „Missies“, fast alle mit den Misshandlungen unterschiedlicher Art, viele auch mit dem sexuellen Missbrauch. Dies in hauptsächlich kirchlichen, aber auch staatlichen Erziehungs- bzw. Behinderteneinrichtungen, nicht zu vergessen die psychiatrischen Anstalten. Man darf auch die Missachtung der Verfahrensrechte der ehemaligen Heimkinder durch die „Moderatorin“ des Runden Tisches, Dr. Antje Vollmer hinzurechnen, auch die vollmermersche Missachtung der erlebten Zwangsarbeit[1].

Und nun noch ein „Miss“, ein Misstrauensantrag eines Mitglieds im VeH[2].

Schon die Vorgeschichte des Vereins war geprägt durch mancherlei Unstimmigkeiten und Vorstandswechsel. Doch ein förmlicher Misstrauensantrag scheint mir neu zu sein.

 

Ab hier das Mail des beantragenden Mitglieds Uwe Werner

 —————————————————————————————————–

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe VeH-Mitglieder,
liebe Unterstützer,

nachdem ich vom VeH-Vorstand bisher keine Reaktion, auf meinen Misstrauensantrag,
sowie auf meinen Antrag der TOP-Änderungen, erhalten habe, sehe ich mich leider
gezwungen, meine Anträge öffentlich zu machen, bzw. zur Veröffentlichung frei zu geben.
Dies auch, weil ich keinen Zugang auf die Mitgliederliste habe, um mein Minderheitenrecht,
auf Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung, ausüben zu können.

Mein Antrag auf die Herausgabe der Kassenbericht für die Jahre 2012/13 vom
27.02.2015, blieb bisher auch unbeantwortet!
Es liegt nur eine „Einnahmenüberschussrechnung“ v. 01.01.13 – 31.12.13 vor.

Daher bleibt mir nur die Möglichkeit an die Öffentlich zu gehen, um somit zumindest
einige VeH-Mitglieder zu erreichen, damit meine Anträge auf der kommenden MV 2015
Berücksichtigung finden.
Ich kann Ihnen/Euch versichern, dass mir dieser Schritt nicht leicht gefallen ist, aber auch
leider keine andere Möglichkeit sehe.
Manchmal muss man auch bereit sein, in den eigenen Reihen aufzuräumen, um einen
Neuanfang möglich zu machen, auch, um eine öffentliche Transparenz hertellen zu können.
Gerade und auch, bei einem so sensiblen Thema wie „Ehemalige Heimkinder“.

Mit freundlichen Grüssen
Uwe Werner
02161-5734277

[1] https://dierkschaefer.wordpress.com/2011/01/31/der-runde-tisch-heimkinder-und-der-erfolg-der-politikerin-dr-antje-vollmer/

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Verein_ehemaliger_Heimkinder