Dierk Schaefers Blog

Was kann und soll ich als Theologe dazu sagen?

Ein Mail an Dr. Antje Vollmer

Erich Kronschnabel hat Frau Vollmer ein Mail geschrieben (s.u.). Nein, diesmal hat er ihr nicht das Menschsein abgesprochen, ihr aber einen Titel verliehen: „Furchtbarste Theologin“.

 

Was kann und soll ich als Theologe dazu sagen?

Ich denke, sie wird diesem Titel nicht gerecht angesichts mancher Theologen in der Vergangenheit der Kirchengeschichte. Da gab es mehr als nur Betrug und Instrumentalisierung. Schaue ich mir derzeitige Theologen an, so fallen mir unter dem Begriff furchtbar doch am aktuellsten manche islamistische Gotteseiferer ein.

 

Daß Frau Vollmers Wirken als Politikerin jedoch nicht nur verheerende Auswirkungen für die ehemaligen Heimkinder gehabt hat, sondern auch, da sie Pfarrerin ist, die Theologenzunft diskriminiert, das möchte ich nicht in Zweifel stellen.

https://dierkschaefer.wordpress.com/2011/01/31/der-runde-tisch-heimkinder-und-der-erfolg-der-politikerin-dr-antje-vollmer/

 

Hier also Kronschnabels Mail:

 

———- Weitergeleitete Nachricht ———-
Von: Mail von E.K. <e.kronschnabel@googlemail.com>
Datum: 2. Juli 2014 08:15
Betreff: Fwd: [Neuer Beitrag] Was der Runde Tisch in kurzer Zeit erreicht hat, übertrifft selbst die zuversichtlichsten Erwartungen
An: info@antje-vollmer.de
Guten Tag,

Frau Vollmer!

 

Als Opfer Ihrer Heimkinder-Verhöhnungsaktion, Runder Tisch Heimerziehung genannt,

übermittele ich Ihnen das schweizerische Ergebnis zur gleichen Thematik. https://dierkschaefer.wordpress.com/2014/07/02/was-der-runde-tisch-in-kurzer-zeit-erreicht-hat-ubertrifft-selbst-die-zuversichtlichsten-erwartungen/

 

Was sagt uns dieses Ergebnis aus der Schweiz? Dass Sie und die Vertreter der Täternachfolgeinstitutionen ein erbärmlich menschenverachtendes Machwerk gegen die Opfer ablieferten, das von Ihren Gesinnungsfreunden in der Politik übernommen und festgeschrieben wurde. Sie dürfen für sich den Titel „Furchtbarste Theologin“ in Anspruch nehmen.

 

Ihr Name ging in die Heimkindergeschichte ein, er steht für Menschenverachtung in bösartigster Form.

 

Erich Kronschnabel

Advertisements

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heidi Dettinger said, on 2. Juli 2014 at 12:56

    Ich stimme mit Ihnen überein, Herr Schäfer, dass die „furchtbarsten Theologen“ woanders zu suchen sind. Die Polemik ist Herrn Kronschnabel dennoch gelungen…

    Was nun Ihre „islamistischen“ Gotteseiferer angeht – die haben noch einiges aufzuholen, um mit den „christianistischen“ Gotteseiferern gleichzuziehen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: